Serengeti Nationalpark

leopardDie Serengeti ist Tansanias ältester und wohl auch berühmtester Nationalpark. Millionen von Hufen dröhnen über die Savanne bei der sich jährlich wiederholenden Wanderung von mehr als 190 000 Zebras und 280 000 Thomson Gazellen, die dem Treck der Millionen Gnus auf der Suche nach frischem Grün folgen.

Daneben werden dem Besucher die wohl faszinierendsten Tierbeobachtungen Afrikas angeboten: riesige Herden an Büffeln, Giraffen und Elefanten, Abertausende Topi, Elend, Impala, Kongoni und Grantgazellen. Löwen, Leoparden und Geparden auf der Jagd zu erleben, sind spektakuläre Momente.

  • Alle drei afrikanischen Arten des Schakals leben in der Serengeti, auch Tüpfelhyänen und nachtaktive, sonst eher selten zu sehende Jäger wie Erdwolf und Serval. Insgesamt zählen mehr als 70 große Säugetier- und gut 500 Vogelarten zu den Bewohnern dieses von unterschiedlichen Lebensräumen geprägten Ökosystems: Flussläufe, Wälder, Sümpfe, Felsformationen sowie offenes Gras- und Buschland.
  • Gut zu wissen also, wo sich wann im Jahresverlauf welche Tiere aufhalten und welche unterschiedlichen Möglichkeiten der Beobachtung sich anbieten:
  • in den südlichen Savannen halten sich die Huftiere von Dezember bis April auf, die Jungtiere werden geboren und wachsen heran
  • Grumeti, westlich an den Serengeti Nationalpark angrenzend, ist von Mai bis Juni spektakulärer Schauplatz, wenn die großen Herden mit ihren Jungtieren den Grumeti River überqueren und sich gegen Krokodile im Wasser und gegen Löwen, Leoparden und Geparden an den Ufern zur Wehr setzen müssen
  • der Mara River im Norden stellt die natürliche Grenze nach Kenia dar und wird von den Herden zwischen Juli und Oktober überquert, wiederum ein harter Überlebenskampf am stellenweise breiten und je nach gefallener Regenmenge reißenden Flusslauf
  • Loliondo, östlich an den Serengeti Nationalpark angrenzend, ermöglicht ganzjährig in den privaten Schutzgebieten Nachtpirschfahrten und geführte Buschwanderungen, besonders erlebnisreich von Oktober bis Anfang Dezember, wenn die Herden von Norden kommend wieder Richtung Süden ziehen
  • die Zentrale Serengeti bietet ganzjährig atemberaubende Tierbeobachtungen und weist die höchste Konzentration an Leoparden auf

Fakten über den Serengeti Nationalpark

Größe: 14,763 km²
Lage: im Norden von Tanzania, begrenzt im Westen von Lake Victoria und im Norden von der kenianischen Masai Mara, 335 km nordwestlich von Arusha

Anreise:

- reguläre Flugverbindungen mit Arusha, Lake Manyara, Mwanza sowie per Charter
- mit dem Auto auf guten Straßen von Arusha (ca. 6 Stunden), Tarangire (ca. 4 Stunden), Lake Manyara (ca. 3 Stunden) und dem Ngorongoro Krater (ca. 2 Stunden)

Aktivitäten:

Pirschfahrten, Ballon Safaris, geführte Buschwanderungen, Besuch von Felsformationen mit prähistorischen Malereien, gute Verbindung mit Besuch des Ngorongoro Krater, der Olduvai Schlucht, des Vulkans Ol Doinyo Lengai und des Lake Natron, dem Flamingoparadies

Video auf Youtube: